Geschlechterordnungen under construction. Geschlechtliche und sexuelle Vielfalt in Lehre und Forschung?

Eine Verstaltung mit Raum für Austausch mit Vortrag und anschließender Diskussion im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Gender in der Bildungswissenschaft"

Am Mittwoch, den 27. Juni 2018
ab 16:00 Uhr
MML (2. Stock, Institut für Bildungswissenschaft, Sensengasse 3a)


Seit einigen Monaten öffnen sich in Österreich einige Gesetze für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt. Begründet werden diese Änderungen mit dem Diskriminierungsverbot und den Menschenrechten. So wird beispielsweise auch noch im Juni 2018 die verfassungsgerichtliche Entscheidung erwartet, ob der Geburtseintrag einer intergeschlechtlichen Person auf „inter“ berichtigt werden kann.

Diese aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen bieten im Rahmen unserer Veranstaltung die Gelegenheit, Geschlechterordnungen in der Bildungswissenschaft näher zu beleuchten: Die Öffnung für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt ist keine neue Forderung in bildungswissenschaftlichen Geschlechterdiskursen. Dennoch bleibt unklar, was mit „geschlechtlicher und sexueller Vielfalt“ gemeint ist, wer mitgedacht wird, wer nicht und warum? Wie wird diese Forderung innerhalb der Lehre und der Forschung umgesetzt und wo liegen ihre Möglichkeiten und Grenzen?


Ablauf

16.00 Uhr Welcome Café
16.30 – 18.00 Uhr Fachlicher Austausch mit Lehrenden und Studierenden
(Um Anmeldung wird gebeten: beatrix.palka@univie.ac.at)
19.00 Uhr Vortrag „Wahrnehmungsfilter, Brillen und Legitimationsfragen oder: wie Geschlechterwissen erziehungswissenschaftliche Forschung und pädagogische Praxis strukturiert“ von Bettina Kleiner
Mit anschließender Diskussion und Ausklang bei Snacks und Wein


⇒ Zum Veranstaltungsprogramm