Vortrag und Workshop "Beziehung in pädagogischen Arbeitsfeldern"

Pädagogische Beziehungsverhältnisse bilden oftmals die Grundlage für erfolgreiche Bildungsprozesse und stellen einen bedeutenden Interaktionsrahmen dar. Wo liegt der Potenzial, aber auch die Grenzen zwischenmenschlicher Beziehungen in pädagogischen Verhältnissen?

Am 12. Juni 2017 von 12:30 - 20:00h

Institut für Bildungswissenschaft, Hörsaal 1

(Sensengasse 3a, 1090 Wien)

Pädagogische Beziehungsverhältnisse bilden oftmals die Grundlage für erfolgreiche Bildungsprozesse und stellen einen bedeutenden Interaktionsrahmen dar. Das Aufbauen, Gestalten und Verstehen von zwischenmenschlichen Beziehungen ist somit zentraler Bestandteil pädagogischer Praxis.


Im Rahmen der Veranstaltung soll die Bedeutung von Beziehungen in unterschiedlichen pädagogischen Arbeitsfeldern thematisiert werden. Besonderer Fokus liegt hierbei in der Vorbereitung, Gestaltung und Begleitung von Übergängen. Nach einem einführenden Vortrag von Annedore Prengel (Prof.in em. Universität Potsdam/Prof.in Goethe-Universität/Frankfurt am Main) soll ein Einblick in thematisch einschlägige und aktuelle Forschungsprojekte des Instituts für Bildungswissenschaft geboten werden. In Ihrem Workshop macht Annedore Prengel auf die Wichtigkeit der Empathie aufmerksam. Abschließend werden die Möglichkeiten und Grenzen von pädagogischen Beziehungen im Plenum reflektiert und diskutiert.


Als Zielpublikum der Veranstaltung sind Lehrende, ForscherInnen, Studierende und am Thema Interessierte herzlich eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenfrei.


Veranstalterin: Helga Fasching, Arbeitsbereich Heilpädagogik und Inklusive Pädagogik
Um formlose Anmeldung bis 29. Mai 2017 unter beatrix.palka@univie.ac.at wird gebeten.

⇒ Detailliertes Programm