Studienabsolventin der Philosophie erhält Forschungspreis im Bereich Integration

07.10.2021

Herzliche Gratulation an Frau Aylin Yilmaz zur Auszeichnung ihrer Masterarbeit "Integration eine Illusion? Zur phänomenologischen Konstitution des migrantischen Selbstbewusstseins".

Die Masterarbeit „Integration – eine Illusion?“ Zur phänomenologischen Konstitution des migrantischen Selbstbewusstseins von Aylin Yilmaz wurde vom Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) mit dem zum 14. Mal vergebenen Forschungspreis ausgezeichnet. Mit dem Forschungspreis Integration prämiert der ÖIF seit 2005 Arbeiten aus verschiedenen Fachbereichen über die Themenfelder Integration und Migration.

In ihrer Arbeit, welche als gekürzte Version im Rahmen der Publikationsreihe „Integrationshefte“ publiziert wurde, beleuchtet die Autorin die Auswirkungen der sozialwissenschaftlichen Methoden Integration und Assimilation auf die Konstitution des phänomenologischen Selbstbewusstseins. In Bezugnahme auf Edmund Husserl und Dan Zahavi wird der Akt des Bewusstwerdens über sich selbst in Hinblick auf Parallelgesellschaften und der ambivalenten Identität junger Migrant*innen untersucht. Darüber hinaus untersucht Yilmaz hinsichtlich der phänomenologischen Konstitution des Selbstbewusstsein den Begriff der Leiblichkeit nach Maurice Merleau-Ponty, die personale und transzendentale Intersubjektivität und die Wir-Konstitution.

Die Masterarbeit ist in der Bibliothek verfügbar.