Tagung: "Politische Theorie und die Frage: Was ist der Mensch?"

Im Zentrum dieser Tagung steht die Frage nach dem Wechselverhältnis zwischen politischen Kämpfen und Menschenbildern.

Steckt nicht in jeder politischen Position mehr oder weniger verborgen eine bestimmte Vorstellung, was Menschen sind - oder sein sollten? Und führt nicht umgekehrt jede - längst nicht nur philosophische - Überzeugung, was Menschen sind - oder sein sollten -, folgerichtig zu politischen Konsequenzen? Kurz: Ist nicht jede Anthropologie immer auch politisch, und jede Politik immer auch anthropologisch? Unter diesem Gesichtspunkt sind z. B. Kämpfe um Gleichberechtigung von marginalisierten Gruppen in letzter Konsequenz zugleich Kämpfe um die Erweiterung des Spielraums des anerkennungswürdigen menschlichen Lebens.

Wir würde uns über Ihr und Euer Kommen sehr freuen und laden Sie und Euch noch einmal ganz herzlich dazu ein, sich die Beiträge der Vortragenden aus ganz unterschiedlichen Forschungsbereichen anzuhören und im Anschluss an die Vorträge über dieses ebenso spannende wie hochaktuelle Themenspektrum mitzudiskutieren.

Für weitere Informationen sowie das detaillierte Programm besuchen Sie auch gerne folgende Webseite: https://philosophie-oeffentlichkeit.univie.ac.at/aktuelles/

Organiser:
Forschungskreis Philosophie und Ethik in Schule und Gesellschaft
Location:
HS 3C, Institut für Philosophie, NIG, Universitätsstraße 7