Dies Facultatis der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft

Die Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft versteht sich als Teil einer sich schnell entwickelnden internationalen Forschungslandschaft und gleichzeitig als ein Forum, von dem aus drängende Fragen einer global vernetzten Gesellschaft thematisiert und unter philosophischer und bildungswissenschaftlicher Perspektive reflektiert und untersucht werden. Besonders virulent ist dabei in der jüngeren Vergangenheit die Adaption und Erweiterung philosophischer Fragestellungen in Anbetracht technischer Veränderungen und Entwicklungen.

Der diesjährige Dies Facultatis der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft, der am 10. Mai 2017 im Großen Festsaal der Universität Wien stattfand, widmete sich diesen drängenden Fragen und Problembereichen: Mark Coeckelbergh, Professor für Medien- und Technikphilosophie am Institut für Philosophie, hielt seine Antrittsvorlesung mit dem Titel

The Language of Technology, or Thinking Through Language and Other Technologies: Opening Techno-Logical Investigations

Unter dem Motto „bridge the gap“ konnte er verdeutlichen, in welchem Spannungs- aber auch Näheverhältnis philosophische Überlegungen und technischer Fortschritt stehen und wie sich beide gegenseitig bereichern können. Die Wichtigkeit dieser interdisziplinären Perspektive wurde auch von Vizerektorin Christa Schnabl in ihrer Begrüßung hervorgehoben.

Prof. Mark Coeckelbergh

Vizerektorin Christa Schnabl

Wie auch in den Vorjahren stand am Beginn des Dies Facultatis die Preisverleihung der Dissertationspreise der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft. Dieser Preis wird seit nunmehr vier Jahren für die bestbeurteilten Dissertationen des vergangenen Studienjahres durch die Fakultät vergeben und ist mit einer Förderung von 1.000,- EUR dotiert. Im Zuge der Preisverleihung stellte Vizedekan Georg Stenger die wichtigsten Aspekte aus den mit „Sehr Gut“ beurteilten Gutachten zur jeweiligen Dissertation vor und im Anschluss präsentierte jede der herausragenden NachwuchswissenschafterInnen ihr Projekt. Mit dem Dissertationspreise wurden in diesem Jahr folgende AbsolventInnen ausgezeichnet:

Mag. Dr. Tobias Buchner (Bildungswissenschaft)

Dr. Khalid El Abdaoui, M.A. (Islamische Religionspädagogik)

Mag.a Dr.in Gertraud Kremsner (Bildungswissenschaft)

Mag. Dr. Sebastian Lederle (Philosophie)

Dr. Tobias Buchner

Dr. Khalid El Abdaoui

Dr.in Gertraud Kremsner

Dr. Sebastian Lederle

Neben den AbsolventInnen von Doktoratsstudien wurde noch weiteren NachwuchswissenschafterInnen der Fakultät die Möglichkeit geboten, ihre Arbeiten vorzustellen: Im Anschluss an die Antrittsvorlesung von Prof. Coeckelbergh hatten DissertantInnen und in diesem Jahr auch erstmals Masterstudierende die Möglichkeit, ihre Abschlussarbeiten in Form von Postern zu präsentieren und mit den interessierten BesucherInnen am Dies Facultatis zu diskutieren. Die rege Teilnahme, aber auch die sehr gute Qualität der vorgestellten Arbeiten zeugen von der großen Lebendigkeit des wissenschaftlichen Nachwuchses an der Fakultät.

Musikalisch wurde der Dies Facultatis von der Konzertsaxophonistin Ilse Riedler begleitet, die im stimmungsvollen Ambiente und der grandiosen Akustik des Großen Festsaals Stücke von Herbie Hancock, Joe Zawinul und eine Eigenkomposition zum Besten gab – wofür sich ihr Publikum mit lautem Applaus bedankte.

Die zahlreichen BesucherInnen des Dies Facultatis der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft ließen den Abend schlussendlich bei Fingerfood und Wein ausklingen.

Ilse Riedler

Der Dies Facultatis 2017