Call for Papers "Die Zukunft Europas aus philosophischer Perspektive. Einheit und Vielfalt"

29.08.2017

Ein Symposium der SWIP Austrai (Society for women in philosophy) an der Johannes-Kepler-Universität, Linz am 17. und 18. November 2017

Hat Europa eine Zukunft? Ist Europa identisch mit der Europäischen Union? Was ist dieses Europa? Zeigt Europa nicht soeben die schlimmsten Formen von Menschenrechtsverletzungen, Fremdenfeindlichkeit und Populismus? Ist die Europäische Union nicht zumindest der Versuch, als Staatenbund (Vermittlung von überstaatlichen und zwischenstaatlichen Elementen) einen  dauerhaften Frieden zu ermöglichen? Ist die EU unterwegs zu einem Friedensbund: einem Bund  souveräner Staaten, die in ihrer Souveränität anerkannt werden, aber doch einige entscheidende  Kompetenzen an eine übergeordnete, eben europäische, politische Instanz abgeben? Welches  Konzept von Europa ist sinnvoll: Europa als Europäische Republik oder als Bund souveräner  Staaten? Notwendig ist auch eine philosophische Reflexion der ökonomischen Verfassung Europas.  Europa aus religionsphilosophischer Perspektive. Menschenrechte als Basis einer europäischen  Gemeinschaft und nicht eine Rede von „europäischen Werten“, denn dann stellt sich die Frage: Wer  gehört zu dieser Wertegemeinschaft, wer wäre befugt, diese - welche - Werte auszurufen?   Gefragt sind moral-, rechts-, sozialphilosophische, feministische, politiktheoretische,  religionsphilosophische Impulse, auch Beiträge aus dem Bereich von Ästhetik, Kunst und  Performance.

Einsendeschluss: Freitag, der 13. Oktober 2017

Kontaktadresse: brigitte.buchhammer[at]a1.net


⇒ Zum vollständigen Call