Vortragsreihe "Beiträge zur interdisziplinären Philosophie für eine globale Welt"

Organisiert vom Verein für Komparative Philosophie und Interdisziplinäre Bildung, KoPhil, im Sommersemester 2018. In Zusammenarbeit mit der Philosophischen Gesellschaft Wien und der The Japan Society for Global System and Ethics.

Jeweils Donnerstags,
ab 18:30 Uhr
im Hörsaal 3D

 

Der Verein für komparative Philosophie und interdisziplinäre Bildung (KoPhil) wurde Anfang des Jahres 2008 von Univ.-Doz. Dr. H. Hashi gegründet. Der Verein bezweckt die regelmäßige Abhaltung philosophisch-wissenschaftlicher Veranstaltungen auf hohem Niveau und die sich daraus ergebende Publikation von Sammelwerken ausgewählter Beiträge.

 

22. März: Hartmut Schröder (Europa Universität, Frankfurt a.d.O.):
"Ist es der Geist, der sich den Körper baut? Grenzen und Möglichkeiten einer 'Kulturheilkunde' am Beispiel der Schmerzbewältigung"

 

26. April 2018: Erich Hamberger (Universität Salzburg):
"Das Phänomen des ‚Zwischen‘ in östlicher und westlicher Denktradition"

 

24. Mai 2018 Podiumsdiskussion
"Zur Probematik der Willensfreiheit – Im Zeitalter nach der digitalen Revolution"

 

14. Juni 2018 Ko-Referate von Hans-Dieter KLEIN (ÖAW) u. Hisaki HASHI (KoPhil):
"Zum Verhältnis der ‚Freiheit und Natur‘ bei Kant und Nishida"


⇒ Weitere Informationen auf der Homepage des Verein für Komparative Philosophie und Interdisziplinäre Bildung